(040) 25 31 32 30  Mo-Fr 9.00 – 18.00 Uhr | Direkt zu uns – kein Callcenter

Vom Carport Kaufen bis zum Parken

Im Normalfall planen Sie Ihr erstes Carport, Ihre erste Fertiggarage oder Terrassenüberdachung. Damit Sie wissen wie der Prozess von A - Z aussieht haben wir Ihnen exemplarisch mal die Schritte aufgeführt. Sie werden sehen, daß der Ablauf und die Planung mit der Unterstützung eines erfahrenen Fachmanns keine Sorgen bereiten muß.
Ablauf und Planung

1. Planungsphase

Kompetenten Fachberater stellen Ihnen Ihr Wissen über die Hotline (040) 25 31 32 30 kostenfrei zur Verfügung und finden mit Ihnen das Carport, das von Optik, Funktion und Investitionsvolumen zu Ihnen passt. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die wir Ihnen bieten:


Prospektversendung für den ersten Eindruck - Telefonische Beratung - detaillierte Angebote per Mail, Fax, Brief - Ortstermine mit Aufmaß - Referenzobjekte und Bilder

2. Kaufen vorbehaltlich Baugenehmigung

Sofern Sie Ihr Wunschcarport gefunden haben, bestellen Sie dieses. Sie erhalten dann in den nächsten Tagen eine detaillierte Auftragsbestätigung. Hier sind alle wichtigen Details niedergeschrieben. Kontrollieren Sie diese bitte genau und achten Sie insbesondere darauf, dass bislang mündlich getroffene Absprachen auch verzeichnet sind. Sollte hier etwas fehlen, kontaktieren Sie Ihren Kundenberater.
Die Gültigkeit der Auftragsbestätigung ist stets "vorbehaltlich Baugenehmigung", d.h. das sie nur gilt sofern das Objekt baurechtlich aufgestellt werden darf.

3. Bauantragsphase (nur wenn notwendig)

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Von der Zusendung der Bauunterlagen (Technikblatt und Statik) über Bauanzeige bis kompletten Bauantrag. Wichtig ist, das wir von Ihnen zügig die dafür notwendigen Unterlagen zur Verfügung gestellt bekommen. Unsere Bauantragsabteilung kontaktiert Sie im Falle eines Falles, um Sie über die benötigten Unterlagen zu informieren.


Wenn alle notwendigen Unterlagen vorliegen, erstellt die technische Abteilung die Unterschriftsfertigen Unterlagen für Sie. Diese erhalten Sie zugesandt, um Sie nach Datum und Unterschrift an das Amt weiterzuleiten. Selbstverständlich erhalten Sie auch eine Kopie für Ihre Akten.


In einigen Fällen erhalten Sie eine Eingangsbestätigung vom Bauamt, von der Sie bitte eine Kopie an uns weiterleiten. Hier werden auch teilweise Unterlagen nachgefordert, die unsere Technik-Abteilung selbstverständlich nachliefert. Auch einen ablehnenden Bescheid leiten Sie bitte zügig in Kopie an uns weiter. Oftmals kann man durch Rücksprache mit dem Amt, Nachreichen von Unterlagen oder kleine Änderungen in Absprache mit Ihnen doch eine Genehmigung erhalten.

Kein Vertrag bei negativem Bauantragsbescheid:

Sollte der Antrag abgelehnt werden und wir keine Möglichkeit mehr sehen, so senden Sie uns eine Kopie des Ablehnungsbescheides und wir stornieren kostenfrei. Bei uns zahlen Sie trotz unseres kompetenten Einsatzes keinen Cent. Nur die Behördengebühren müssen Sie (wie auch im Erfolsfall) tragen. Diese liegen meist zwischen 30 und 100 Euro, je nach Antrag und Objekt.

4. Abruf des Objektes

Sobald Sie wissen, ab wann Sie beliefert werden wollen, senden Sie uns Ihren schriftlichen Abruf. Kontaktieren Sie uns dazu am besten kurz per Email oder senden Sie uns das Abrufformular, welches wir Ihnen mit der Auftragsbestätigung zugesandt haben. Die geschätzten Lieferzeiten entnehmen Sie bitte der Auftragsbestätigung. Unsere Disposition plant Ihre Lieferung dann frühestmöglich ein. Hier ist es wichtig, dass Sie die Erreichbarkeit der Baustelle mit der Disposition genauestens klären. Insbesondere in Neubaugebieten ist das oft notwendig.

5. Schriftliche Lieferankündigung

Ca. 7 Tage vor Lieferung erhalten Sie eine schriftliche Lieferankündigung von uns. Hier finden Sie den geplanten Liefertermin, so genau wie möglich und auch den Namen und die Telefonnummer des Fahrers. Als Anlage erhalten Sie auch die Rechnung, damit Sie sich auf die Zahlung einstellen können.

6. Anlieferung

Zu 80% erreicht der Fahrer die Baustelle zum geplanten Zeitpunkt, doch auch er ist gegenüber Staus, schlechtem Wetter, problematischen Abladestellen und mehr nicht gefeit. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Er ist angewiesen, Sie bei Änderungen auf dem laufenden zu halten. Teilweise kommt er bei gutem Lauf auch schon etwas früher. Am besten sind Sie oder jemand Ihres vertrauens vor Ort, der Ihn anweist, wo er Abladen kann und der mit anfasst und sich auch von der Qualität der Ware überzeugt. Wenn niemand vor Ort ist, muss die Abladestelle deutlich gekennzeichnet sein.


Wichtig ist, dass die Zahlung bis zum Abladen geklärt ist, da der Fahrer sonst angewiesen ist, nicht abzuladen und anfallende Kosten zu Ihren Lasten gehen. Einige Kommissionswaren (z.B. Dachbleche) werden gesondert angeliefert. Davon erhalten Sie aber schriftlich Kenntnis.


Nach dem Abladen und Prüfen der Ware erhält der Fahrer Ihre Unterschrift auf dem Lieferschein und Sie gegebenenfalls seine auf der Rechnung.

7. Montage

Insbesondere unsere einfachen Carports sind mit etwas handwerklichem Geschick leicht selbst zu montieren. Die notwendige Anleitung erhalten Sie von uns. Sie sollten allerdings mit der doppelten Montagezeit rechnen, die ein Fachmann benötigt. Doch hat man es geschaft, ist das Einparken doppelt so schön.

8. Einparken. Freuen.

Viel Spass mit Ihrem Objekt, das Ihr Auto und gegebenenfalls Ihre sonstigen Dinge von nun ab vor Wind, Wetter, Sonne und Diebstahl schützt.

Kataloge bestellen

Bestellen Sie kostenlos unsere PDF Kataloge zu unseren Holz-Carports, Aluminium-Carports & Fertiggaragen


Telefon (040) 25 31 32 51

Mo-Fr   9.00 - 18.00 Uhr
Direkt zu uns - kein Callcenter

Unternehmen



Europa-Vertrieb

Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Österreich: mehr Infos

Trusted Shop Logo
Paypal Logo
Logo Tarifcheck
Made in Germany Logo

© 2018 | Deutsche Carportfabrik GmbH & Co. KG | Mit Herz und Verstand